Newsletter Oktober 2021

 


Newsletter Oktober 2021

Ich grüße Sie herzlich!

Ich nutze die ruhigen Tage der Herbstferien für den Newsletter. Die Wochen danach werden bis kurz Weihnachten sehr betriebsam sein. Wir befinden uns zudem auf der Zielgeraden der Neugestaltung unserer Homepage. Es gibt noch einiges zu tun auch dafür nutzen wir die Ferien. Ich freue mich sehr auf die neue Seite und erinnere mich gleichzeitig an die Entwicklung der ddif Seite vor fast 12 Jahren. Im März 2010 ging die Homepage zur Gründung des ddif ins Netz. Damals war nicht klar, wie sich das ddif entwickeln wird. Trotz Pandemie beginnt der 11. Jahrgang in Folge und wegen der Pandemie ist der Beginn in den Herbst des Jahres gewandert. Die Gruppe ist fast voll. Ich bin wie immer gespannt, ob und wer sich noch kurzfristig bewerben wird.
Am 11.11. geht’s los.

Für Mai 2022 ist der Beginn der 12. Gruppe geplant. Dieser Jahrgang wird bis auf die Familienmodule in Berlin in unseren Räumen in der Remise stattfinden. Die ersten Anmeldungen sind schon eingegangen und wir freuen uns auf die weiteren Bewerber*innen.

Infos zum 11. Ausbildungsjahrgang

Interview mit Helle Jensen und Christine Ordnung
Im Frühjahr erschien im „Freitag“ ein Interview mit Helle Jensen und mir. Anlass war das Schulprojekt „Empathie macht Schule“. Der veröffentlichte Artikel enthielt nur einen Bruchteil des gesamten Gesprächs. Hella Dietz hat für uns von der Journalistin Maxi Leinkauf die Erlaubnis erbeten und erhalten, das komplette Gespräch auf der Homepage von „Empathie macht Schule“ zu veröffentlichen. Vielen Dank Hella!
Sie finden hier den Link direkt zum Beitrag:

zum Interview mit Helle Jensen und Christine Ordnung

Filmempfehlung
„Herr Bachmann und seine Klasse“ heisst der 3,5 stündige Dokumentarfilm. Ein „must see“ für alle, die mit Kindern arbeiten. Die Haltung von Juul und ddif wird  eins zu eins umgesetzt in der Begegnung von Herrn Bachmann mit den Kindern. Es gibt nicht so viele Film, die so tief berühren, ohne kitschig zu sein.
Das schreibt Alexandra aus ddif 6, die die Filmemacher*nnen kennt. Einen großen Dank für diesen wunderbaren Film.„Herr Bachmann und seine Klasse“ – ein Dokumentarfilm der Extra Klasse!!
Ich konnte den Film letzte Woche sehen und hoffe, dass ihn sehr viele Menschen anschauen werden.
Der Lehrer Bachmann ist ein Mensch, der sich nicht hinter der Rolle des Lehrers versteckt oder die Rolle des Lehrers spielt. Bachmann ist Bachmann. Er spricht mit den Mädchen und Jungen seiner Klasse so normal, wie Menschen eben mit Menschen sprechen. Keine pädagogischen Floskeln, keine kindliche Sprechweise. Herr Bachmann ist in intensivem Kontakt bei der Zusammenarbeit mit den Kindern seiner 6. Klasse. Auch ihnen schreibt er nicht die Rolle der Schüler*innen zu, sondern begegnet ihnen als die Persönlichkeiten, die sie mit ihrer Lebensgeschichte und aktuellen Situation sind.
Der aller erste Anfang machte mich für einen Moment stutzig – aber nur ganz kurz.
Herr Bachmann begegnet den Mädchen und Jungen mit Gleichwürdigkeit. Diese gleichwürdige Beziehung macht den Film so besonders und zieht mich als Zuschauerin in seinen Bann. Herr Bachmann nimmt sich und jedes Kind der Klasse gleichermaßen ernst, ohne die Leitung der Gruppe ab- oder aufzugeben. Er ist verantwortlich für die Atmosphäre in der Klasse, aber lässt jedem/r die persönliche Verantwortung. Er ist nicht gerecht, vielmehr kümmert er sich darum, dass jedem Kind in der Klasse das ermöglicht wird, was es braucht.
Ich finde es fantastisch, dass es gelungen ist, diese hohe Qualität des Miteinanders mit allen Facetten filmisch einzufangen und wiederzugeben. Ein großartiger Film und ein Beispiel dafür, was Menschen in Schulen heute gestalten können.

ddif Hotline – reden hilft!

Liebe Leser*innen,
diesmal wende ich mich an Sie und Euch direkt, mit einer Bitte um Hilfe bei der Verbreitung der Hotline.
Wir Berater*innen und die Hotline sind schon 1,5 Jahre aktiv und führen die Gespräche mit unseren Anrufer*innen nach wie vor mit Leidenschaft und Freude. Dabei erleben wir immer neue Facetten des Familienlebens und des Seins in Beziehungen. Immer wieder werden wir auch von Menschen angerufen, die ihr Leben alleine und sehr einsam verbringen. Wir machen die Erfahrung, dass die Arbeit etwas bewirkt. Wir setzen Impulse und machen die Werte Gleichwürdigkeit, Integrität, Authentizität und Verantwortung in Gesprächen erlebbar.
Jedes dieser Gespräche motiviert uns, weiter zu machen. Und ab und zu passiert es, dass weniger angerufen wird – auch, weil wir mit unserem Angebot in der Schnelllebigkeit der Medien wieder in Vergessenheit geraten. Dann ist es Zeit, unsere Maßnahmen zur Bekanntmachung der Hotline erneut anzuwenden.
Diesmal sind Sie und seid Ihr es, die uns dabei helfen können. Mein Anliegen ist:
Bitte teilt uns in Euren social medias!

Es reicht ein Hinweis in Ihren und Euren Netzwerken, dass es die Hotline gibt. Dazu eignet sich besonders gut unser Flyer, auf dem schon alles Wichtige steht. Aber auch eine kurze Information mit der Telefonnummer ist uns sehr willkommen. Gleich gut, wie und was – es wird uns helfen, das Leben in die Hotline und die Hotline ins Leben zu bringen.
Mit einem Danke von mir und den Hotline-Berater*innen
und einem herzlicher Gruß,
Alina Niezgoda

ddif Hotline Flyer

Dienstags im ddif
Nein ist eine wertvolle Antwort“
Vielleicht wollen wir lieber Ja sagen oder hören. Die Antwort Nein ist oft barsch.
Ist das Ja ehrlich? Kann Nein auch freundlich sein?
Ohne Nein ist kein wirkliches Ja möglich.
Die Konventionen, unsere Erziehung und die eigene Geschichte spielen eine Rolle, wie gut es uns gelingt eine ehrliche und freundliche Antwort zu geben und wie gut es uns gelingt Kinder dazu einzuladen
Die Antwort Nein ist nicht so leicht. Es braucht Mut und Vertrauen.
Ich freue mich von Ihren Erfahrungen zu hören und auf den Austausch mit Ihnen.Am 26. Oktober, 19.00 – 21.00 Uhr (hybrid)

dienstags im ddif

Gerne lade ich Sie zu den nächsten Infoabenden ein:

Infoabend für die Weiterbildung „Vom Gehorsam zur Verantwortung“

  • Dienstag, 07. Dezember 2021 um 18:30-20:00 Uhr, hybrid in der Remise
  • Donnerstag, 13. Januar 2022 um 18:30-20:00 Uhr, hybrid in der Remise

Infoabend für die Familientherapie Ausbildung

  • Dienstag, 07. Dezember 2021 um 20:00-22:00 Uhr, hybrid in der Remise
  • Donnerstag, 13. Januar 2022 um 20:00-22:00 Uhr, hybrid in der Remise

Infoabend für das Empathie Training

  • Donnerstag, 17. Februar 2022, online
  • Dienstag, 05. April 2022. online

Infoabende

Seminare
Wir bieten wieder Seminartage an. Für das Seminar am 25. Oktober zum Thema „Grenzen, Regeln, Konsequenzen in gleichwürdigen Beziehungen” gibt es noch wenige Plätze. Die Januar Termine haben wir erst jetzt geplant. Wir drücken die Daumen, dass nichts dazwischenkommt.

  • 25. Oktober 2021: “Grenzen, Regeln, Konsequenzen in gleichwürdigen Beziehungen”
  • 11. Januar 2022: “Grenzen, Regeln, Konsequenzen in gleichwürdigen Beziehungen”
  • 18. Januar 2022: „Herausfordernde Kinder“Belastete Kinder zeigen durch ihr Verhalten, wie es ihnen geht. Pädagog*innen sollten die Chance nutzen und hinter dem Verhalten das Kinde sehen und wahrnehmen.Zielgruppe: Pädagog*innen

 

  • 26. Januar 2022 „Wenn Kinder Jugendliche werden“Erwachsene tun sich mit der Lebensphase von Kindern bzw. Jugendlichen schwer. Welche Vorurteile tragen wir in uns und wie haben wir selbst diesen Übergang vom Kind zum/r Jugendlichen erlebt.Zielgruppe: alle, die mit heranwachsenden Kindern zusammenleben oder -arbeiten.

Grenzen, Regeln, Konsequenzen (Oktober 2021)
Grenzen, Regeln, Konsequenzen (Januar 2022)
Herausfordernde Kinder (Januar 2022)
Wenn Kinder Jugendliche werden (Januar 2022)

Ich wünsche Ihnen schöne Herbsttage.

Liebe Grüße
Christine Ordnung

Anmeldung sowie Fragen rund um Organisation:
Franca Kriesel · Telefon:
030 / 2417 1110 · E-Mail: franca.kriesel@ddif.de