Newsletter Mai 2020

 


Newsletter Mai 2020

Ich grüße Sie herzlich!

Das Hygienekonzept für die Remise steht, vielen Dank dafür an Franca Kriesel.
Auch die Villa Fohrde darf ihren Betrieb unter Einhaltung der Hygienevorschriften wieder aufnehmen. Das sind gute Neuigkeiten, wir können die Ausbildungsmodule wieder durchführen.
Für den 10. Ausbildungsjahrgang, der nun ganz ungewohnt im August beginnt, kommen jetzt mit den Lockerungen wieder Bewerbungen. Noch sind Plätze frei.
Das nächste Infotreffen findet am 28. Mai statt.

Infotreffen

Diese Woche, Montag und Dienstag habe ich in der Remise wieder ein Seminar halten können. „Grenzen, Regeln, Konsequenzen in gleichwürdigen Beziehungen”
Das erste Mal unter Einhaltung der Hygienevorschriften, was uns mit guter Laune leicht gelungen ist. Und zum ersten Mal habe ich ein „Feierabendseminar – FAS“ gehalten, je drei Stunden am späten Nachmittag. Ich glaube das Format wird sich bewähren. Die Stunden haben eine belebende Wirkung zum Feierabend.
Mir hat es gut getan, wieder etwas Gewohntes und Vertrautes zu tun, was ich auch wirklich gern tue.

Bevor ich Ihnen das neuerschienene Buch mit Texten von Jesper Juul vorstelle, möchten ich Sie in diesem Newsletter vor allem auf die neuen Termine für die ausgefallenen Seminar aufmerksam machen.

Montag, 25. Mai 2020 Wenn Kinder Jugendliche werden

Was ändert sich, wenn Kinder Jugendliche werden? Was bedeutet der Wachstumsschritt für Eltern und Pädagog*innen, die mit Jugendlichen zusammenleben und arbeiten?
In dem Seminar geht es darum, was für Heranwachsende überaus wichtig ist, was für sie schädlich ist und wogegen sie sich wehren.

Das Seminar findet auf jeden Fall statt.
Bis jetzt sind nur wenige Teilnehmende angemeldet. Sie können sich noch am Wochenende anmelden oder auch am Montag direkt in die Remise kommen.

Montag, 8. Juni 2020Bauen mit Lego in der Familienberatung

Das Bauen mit den Legosteinen ist für Kinder wie für Erwachsene eine leicht zugängliche Darstellungsform. Die Vielfalt der Bauteile gibt allen differenzierte Ausdruckmöglichkeiten.

Montag 15. und Donnerstag 18. Juni je 17 – 20 UhrFAS – Grenzen, Regeln, Konsequenzen
Im Seminar beleuchten wir einen sinnvollen Umgang mit Regeln und arbeiten daran, wie Erwachsene ihre eigenen Grenzen kennen lernen und vertreten können.

Dienstag, 16. Juni 2020 – Kollegiale Reflexion
In diesem Seminar lernen Sie die Idee und die Praxis der kollegialen Reflexion unter Fachleuten in Kindergarten und Schule kennen.

Das Seminar findet wie geplant statt.

Donnerstag, 17. September 2020 – Grenzen, Regeln, Konsequenzen
Im Seminar beleuchten wir einen sinnvollen Umgang mit Regeln und arbeiten daran, wie Erwachsene ihre eigenen Grenzen kennen lernen und vertreten können.

Ursprünglich war das Seminar für den 29. September geplant, muss jetzt wegen anderer Verschiebungen leider auch verschoben werden.

Sie finden alle neuen Termine auch auf unserer Homepage.

Seminarangebot

„Respekt, Vertrauen & Liebe“

Das neue Buch mit Texten von Jesper Juul „Respekt, Vertrauen, Liebe – Was Kinder uns brauchen“ ist vor kurzem im ‚Beltz Verlag‘ erschienen. Ich mag die Zusammenstellung. Unter 10 Überschriften oder Kapiteln finden Sie Artikel und Gespräche mit Jesper Juul, in denen er auf konkrete Fragen von Eltern und Jugendlichen antwortet.
Ich genieße die Texte mit ihren prägnanten Sätze, ihrer klaren Sprache und den direkten Aussagen, die uns Eltern und Pädagog*innen auffordern, uns selbst und den Kindern ehrlich, offen und verantwortlich zu begegnen. Wenn mich Sätze von J. Juul treffen, dann weiß ich, dass sie mich wirklich betreffen.Einige Zitate aus dem Buch möchte ich Ihnen zu Lesen anbieten:Zum Thema Vertrauen
„Ich kann nicht von meinem Kind verlangen, dass es so leben soll, dass ich immer beruhigt bin. Das geht nicht.“ (Seite 53) Zum Thema Elternliebe ist nicht Aufopferung … und es geht um Grenzen
„Wie setze ich meine Grenzen? Es geht dabei nicht um Grenzen rund um die Kinder – die kann jeder Idiot festlegen, die heißen einfach Regeln, und die brauchen Kinder gar nicht. Die Kinder brauchen aber Erwachsene, die mehr oder weniger gut abgegrenzt sind oder die zumindest willens sind, das innerhalb der ersten drei, vier Jahre zu lernen. Und die ja oder nein sagen können, wenn sie ja oder nein meinen.“ (Seite 71)Zum Thema persönliche Sprache
“Ich habe ein Sprichwort erfunden: Wenn nichts anderes hilft, dann versuch es mit der Wahrheit. Und die Wahrheit in diesem Beispiel lautet: ‚Ich glaube, dass das Zähneputzen wichtig ist – und du willst es nicht. Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll. Weil ich dich eigentlich nicht zwingen will. Mir wäre eigentlich am liebsten, dass du das alles toll findest, aber das tust du nicht. Was nun?‘ Das macht auf Kinder einen Rieseneindruck. Und dann kann man am nächsten Tag sagen: ‚Wie geht es Dir heute? Willst du die Zähne geputzt haben, oder willst du heute auch nicht?‘
Wenn man Kinder dazu einlädt, nein zu sagen, werden sie oft ganz ruhig und sagen ja. Und das gilt für Menschen jeden Alters.“ (Seite 99)Ich glaube in den vielen kurzen Artikeln, Texten und Antwortn findet jeder eine passende Passage für die eigene Familie.Außerdem freue ich mich sehr, dass das ddif auf Seite 202 und 203 als Ausbildungsinstitut in Deutschland beschrieben wird. Herzlichen Dank an den Beltz Verlag.

ddif-Hotline
Die Hotline bleibt bestehen, wir wollen sie als festen Bestandteil vom ddif etablieren.
Damit wir die Telefonnummer und unser Angebot weiter verbreiten können, haben wir unseren Flyer drucken lassen. Wenn Sie in ihrer Umgebung Flyer in Papierform auslegen oder verteilen wollen, schicken wir Ihnen gerne die gewünschte Menge zu.
Schreiben Sie bitte an Frau Kriesel, unsere Büroleitung: franca.kriesel@ddif.de
Und hier nochmal der Web Flyer zum weiter mailen.

Download: Hotline (klein)
Download: Hotline-Flyer (pdf)

Liebe Grüße
Christine Ordnung

Anmeldung sowie Fragen rund um Organisation:
Franca Kriesel · Telefon:
030 / 2417 1110 · E-Mail: franca.kriesel@ddif.de

© 2020 Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung

www.ddif.de · www.christine-ordnung.de