Die Arbeit mit den Eltern ist am schwierigsten

Dialoge in der Zusammenarbeit mit Eltern in Kita und Schule

“Ich habe positive Erwartungen an unseren Kontakt und unsere Zusammenarbeit und ich sorge dafür, dass jeder von uns genügend Raum hat.“
Für zufriedenstellende Begegnungen zwischen Pädagogen und Eltern braucht es Kontakt, persönliche Autorität und die Bereitschaft gegenseitig voneinander zu lernen. Guter Kontakt hat mit dem Willen und der Fähigkeit zu tun, seine eigenen Gedanken und Wünsche offen zu legen. Als gute Gastgeber können Pädagogen außerdem ihrer Verantwortung für die Qualität dieser Begegnungen gerecht werden.
Wenn es zwischen Pädagogen und Eltern schwierig wird, geht es meistens um verschiedene Auffassungen, die gerade nicht zueinander passen. Diesen liegen Wünsche, Vorlieben und Vorstellungen zugrunde. Persönliche Sprache als Ausdruck von eigenen Wünschen (ich will), Vorlieben (ich mag) und Vorstellungen (ich finde) ist deshalb die einzige Sprache, die geeignet ist, in solchen Situationen konstruktiv miteinander zu sprechen.

Arbeitsweise

Vortrag, Gespräch, Beratungen, Arbeit in Kleingruppen und Rollenspiel anhand von Fallbeispielen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

Dozent

  • Klemens Röthig

  • Gebühren: 120,- Euro
    Anmeldung

    Der Bund fördert Weiterbildungen mit einer Bildungsprämie. Bildungspraemie


    Termine, Ort